Home

Über Vimage

Vimage kennenlernen

Einsteiger-Tutorial

Vimage Praxis

Grundlagenwissen

• Reliefdarstellungen in der Theorie

• Reliefdarstellungen in der Praxis

• Grauwerte

• Koordinaten

• Pixelverortung

• Farbmodelle

• Resamplingmodelle

• Transformationsmodelle

• Fixbilder

• Datentypen in Fixbilddateien

• Bildspeicher

• Glossar

Alle Tutorials

Technologien

Hintergrundwissen

Informationen

Zentrale Download-Seite

Vimage erwerben

Vimage Leerseite

Anhang

Vimage Grundlagen

Fixbilder

Vimage speichert Bilder intern in einem Rohdatenformat, d. h. alle Pixel werden zeilenweise mit ihren Binärdaten hintereinander in einer Datei abgespeichert.

Diesem Datenblock ist ein einfacher Steuerdatenblock fester Länge (512 Byte) vorangestellt. Die so gespeicherten Bilddateien heißen Fixbilder, der Dateityp ist .fix.

Der Kopfblock

Der Steuerdatenblock beginnt mit 32 Datenworten. Jedes Datenwort ist 8 Byte lang. In diesem Datenblock befinden sich folgende Pflichtparameter:

  • Bildhauptparameter
    • 01 ImgType: Erster Parameter. Muss immer FIXIMAGE sein.
    • 03 ImgXXXX: Bildzeilenzahl,
    • 04 ImgYYYY: Bildspaltenzahl,
    • 05 ImgNofB: Bildbandzahl (meist 1, 2, 3 oder 4),
    • 07 ImgDTyp: Datentyp, z. B. BYTE.
  • Geometrieparameter 1 (Geokoordintendefinition)
    • 13 GeoSWPX: Geokoordinate x des SO-Pixels,
    • 14 GeoSWPY: Geokoordinate y des SO-Pixels,
    • 15 GeoNEPX: Geokoordinate x des NW-Pixels,
    • 16 GeoNEPY: Geokoordinate y des NW-Pixels.
  • Geometrieparameter 2 (Kartenkoordinatendefinition)
    • 23 GeoScaX: Referenzmaßstabszahl in x-Richtung,
    • 24 GeoScaY: Referenzmaßstabszahl in y-Richtung,
    • 11 GeoNUni: Referenzmaßeinheit, z. B. M wie Meter (s. u.)
  • Radiometrieparameter
    • 17 RadMode: Farbmodell, z. B. RGB oder CMYK
    • 21 RadBLev: Schwarzpegel,
    • 22 RadWLev: Weißpegel.

Hier die Struktur des gesamten Blockes:

Referenzeinheit: Als Referenzeinheit sind DEGREE (Grad), KM (km), M (m), INCH (Zoll), CM, MM, 0,1-mm-Standardeinheiten („E“), 0,01-mm-Feineinheiten („F“) und μm („MY“) möglich.

Auf die Steuerdatenwerte folgen 256 Byte Kommentare, die beliebig genutzt werden können und zwar 64 Byte Bilddtitel, 64 Byte Bildanmerkung und 128 Byte Bildbeschreibung.


Die Rohdaten

Ab Byte 512 folgen die rohen Bilddaten. Ein Bild ist eine dreidimensionale Matrix mit x×y×z (Spalten×Zeilen×Bändern) Pixelgrauwerten. So hat z. B. ein RGB-Bild mit 1500 Spalten, 1000 Zeilen und 3 Bändern 4,5 Millionen Grauwerte.

Die Grauwerte sind Zahlen, die in 16 unterschiedlichen Datentypen gespeichert werden können.

Ab Byte 512 beginnt die Speicherung mit dem 1. Pixel der 1. Zeile des 1. Bandes. Die Speicherreihenfolge ist:

  Band 1: Zeile 1, Zeile 2, Zeile 3 ... Zeile ymax
  Band 2: Zeile 1, Zeile 2, Zeile 3 ... Zeile ymax
  Band 3: Zeile 1, Zeile 2, Zeile 3 ... Zeile ymax
  ...

Jede neue Zeile beginnt an einer 32-Bytegrenze („32-Byte-Alignment“). Erforderlichenfalls werden Nullbytes aufgefüllt.

Diese Speicherung entspricht der Fernerkundungs-Datenform Rohdaten „bandsequential, line by line“. Man kann die Bilder auch mit einer Fernerkundungssorfware als Rohdaten importieren. Hierbei sind lediglich die ersten 512 Byte der Datei zu überspringen, ggf. ist das Alignment zu beachten.


Binäre Struktur

Hier ein Hexdump einer Fixbilddatei. Datenworte, Kommentar und Bilddaten sind klar erkennbar:

Fiximage header hexdump

Zum Seitenanfang