Home

Über Vimage

Vimage kennenlernen

Einsteiger-Tutorial

Vimage Praxis

Grundlagenwissen

Alle Tutorials

• Vimage installieren

• Der erste Aufruf von Vimage

• Ein erstes Höhenmodell bereitstellen

• Eine Kombinationsschummerung herstellen

• Eine Lambert-Farbschummerung herstellen

• Eine Höhenschichtenkarte herstellen

• Eine Atlaskarte herstellen

• Höhenmodelle gekachelt importieren

• Höhenmodelle restaurieren

• Höhenmodelle georeferenzieren

• Nach Passpunkten einpassen

• Einen Kartennetzentwurf rechnen

• Segmente für einen Globus

• Einen Kartennetzentwurf direkt rechnen

• Eine Höhenlinienplatte herstellen

• Einen unbekannten Kartennetzentwurf einpassen

• Die RTA-Entwicklungsumgebung kennenlernen

• RTA-Einstieg

• Höhenlinienzahlen auswählen

• Höhenlinienzahlen konfigurieren

• Höhenlinienzahlen positionieren

• Höhenlinienzahlen setzen

• Höhenlinienzahlen weiterbearbeiten

Technologien

Hintergrundwissen

Informationen

Zentrale Download-Seite

Vimage erwerben

Vimage Leerseite

Anhang

Eine Höhenlinienplatte herstellen

Höhenlinien

Höhenmodell herunterladen (etwa 1,5 MByte/es funktioniert aber auch mit anderen Daten). Das Höhenmodell in Vimage laden. Höhenlinien/Höhenlinien mit einer Äquidistanz rufen:

Die Äquistanz eingeben ...

... z. B. 5 Meter und kurz darauf sind die Höhenlinien fertiggestellt:

Feinere, abgestufte Höhenliniensysteme erhält man mit der Funktion Höhenlinien/Höhenlinien mit 2 Äquidistanzen, und z. B. den beiden Äquidistanzen 5 Meter und 25 Meter:

Darüber hinaus kann Vimage aber auch - und das ist ein Novum in der Kartographie - Höhenliniendarstellungen mit 3 oder 4 ineinandergeschachtelten Äquidistanzen generieren (Höhenlinien/Höhenlinien mit 3 [4] Äquidistanzen), – hier 5-, 25- und 100-Meter-Höhenlinien:


Wie noch bessere Ergebnisse erzielt werden können ...

Höhenliniendarstellungen perfekt gestalten

Mit einigen zusätzlichen Bearbeitungsschritten lässt sich das Höhenlinienbild weiter ausbauen und perfektionieren. Sehr schöne Bilder erzielt man, wenn man das Höhenmodell vor der Höhenlinienerzeugung per Geometrie/Vergrößern auf das etwa 1,5 bis 2fache vergrößert. Hier eine Vergrößerung um den Faktor 1,75.

Danach kann es günstig sein, das Modell mit dem Filter/Gaußfilter/Gauß 3x3 etwas zu glätten. Es entstehen nun z. B. folgende Höhenlinien, wie oben mit den Äquidistanzen 5, 25 und 100 Meter:

Diese rohen Höhenlinien gewinnen nun, wenn sie mit einem Maximumfilter (Funktion Filter/Minimum- und Maximumfilter/Maximum 3x3, rund) etwas verbreitert werden:

Anschließend kann mit einer behutsamen Glättung die Pixeligkeit gemildert werden. Dies erfolgt mit dem Gaußfilter 3x3 (Filter/Gaußfilter/Gauß 3x3).

Die Höhenlinien sind nun sehr schön geglättet.

Mit Höhenlinienzahlen können die Höhenlinien weiter verfeinert werden. Zur Herstellung der Höhenlinienzahlen siehe die Spezial-Tutorials Höhenlinienzahlen herstellen. Hier lediglich eine als gegeben angenommene Höhenlinienzahlenplatte:

Diese muss in den Sekundäroperanden (Bild 8) geladen werden. Nun lassen sich Höhenlinien und Höhenlinienzahlen mit der Funktion Höhenlinien/Höhenlinienzahlen freistellen zusammenkopieren. Dabei sind etwa folgende Parameter günstig — 2-90-50:

Höhenlinien mit Höhenlinienzahlen:

Vimage legt Höhenlinien primär immer monochromatisch in einem einzelnen Farbkanal an. Dabei erhalten diese die festen Grauwerten 255, 127,5, 63,75 und 31,875. Per Höhenlinien/Höhenlinienzahlen kolorieren kann man nun den Höhenlinien die gebräuchlichen Brauntöne zuweisen, wobei sich 8 feste Werte oder ein Dialog wählen lassen:

Es sind die beiden Farbmodelle RGB und CMYK möglich. Kolorierte Höhenlinienplatte mit Höhenlinienzahlen:

Wir hatten unsere Reliefplatte „in 175 %“ hergestellt. Darum ist der letzte Schritt eine Verkleinerung. Die Funktion Geometrie/Verkleinerung um Faktor 1,75 stellt exakt die Urgeometrie wieder her.

Fertige Reliefplatte:


Link: Das im Tutorial benutzte Höhenmodell (etwa 1,5 MByte)

-TU-31-00

Zum Seitenanfang