Home

Über Vimage

• Vimage Features
•• Echte Kombinationsschummerung
•• Gleitende Äquidistanzen
•• Kartennetzentwürfe berechnen
•• Hochwertige Höhenlinienzahlen
•• Polychrom schummern

Vimage kennenlernen

Einsteiger-Tutorial

Vimage Praxis

Grundlagenwissen

Alle Tutorials

Technologien

Hintergrundwissen

Informationen

Zentrale Download-Seite

Vimage erwerben

Vimage Leerseite

Anhang

Vimage Features

Kartennetzentwürfe berechnen

Weil die Erde keine Scheibe ist, und sich weder Kugel (noch Rotationsellipsoid oder Geoid) verzerrungsfrei in eine Kartenebene abbilden lassen, gibt es Kartennetzentwürfe oder Map projections. Vimage ist in der Lage, fast alle bekannten Kartennetzentwürfe rechnen zu können.

Einige Beispiele ...

Wagner VIII

Ein Klassiker ist der Wagner VIII aus dem Jahr 1949:

Der Winkelsche Entwurf

Der Winkelsche Entwurf oder Winkel-Tripel ist der „Hausentwurf“ zahlreicher Verlage, vielleicht weil er sich mit seinen geraden Pollinien sehr gut in ein Kartenblatt einpassen lässt.

Stereographische Azimutalprojektion

Oder darf es etwas Historisierendes sein? Erd-Halbkugelabbildungen in stereographischer Azimutalprojektion sind typisch für die großen Handatlanten aus dem 19. Jahrhundert ...

Der Bonnesche Entwurf

Auch der Entwurf von Ringobert Bonne aus dem 18. Jahrhundert wird auch heute noch von namhaften Atlanten-Herstellern angewendet ...

Canters W23 aus dem Jahr 2002

Das Besondere an dem Konzept der Projection engines ist aber, dass man auch „schnell einmal“ einen in der Literatur veröffentlichten Entwurf rechnen kann, ohne dass es eines neuen Software-Updates bedarf. Hier der Prof. Frank Canters Sechster Acht-Koeffizientenentwurf (der „W23“) aus seinem 2002 veröffentlichten Buch „Small-scale Map Projection Design“.

Ein bemerkenswertes Netz: Keine andere Projektion ist in der Lage, alle Landflächen der Erde mit solch geringen Verzerrungen in einer einzigen Karte abzubilden.

Gyorffys polynomischer Optimalentwurf für Europa

Im Jahr 2004 von dem ungarischen Kartographen Dr. Janos Györffy in den Kartographischen Nachrichten Nr. 6 veröffentlicht.

Das Netz optimiert Europa, wurde hier aber einmal für die gesamte Erdoberfläche gerechnet.

Die Karte diente auch als Vorlage für die Titelseite der Kartographischen Nachrichten 1/2006.


Kartenentzentwürfe: Das Vimage Prinzip

Aus der Literatur sind etwa 400 Kartennetzentwürfe bekannt.

Normalerweise wird beim Programmieren einer Kartographiesoftware eine bestimmte Anzahl von Kartennetzentwürfen „fest verdrahtet“ einprogrammiert. Das ist, sofern alles funktioniert, kein Problem. Was aber, wenn einmal einen Entwurf geringfügig variiert werden muss oder ein exotisches Netz hergestellt werden soll, von dem nur die Formel bekannt ist?

Dies ist für Vimage kein Problem. Vimage rechnet Kartennetzentwürfe nicht mit „fest einprogrammiertem“ Code, sondern mit Hilfe von Projection engines, wobei die Projektion aus einem externen RTA-Programm geladen wird.

So ist Vimage in der Lage, jeden mit einer mathematischen Formel berechenbaren Kartennetzentwurf zu berechnen.

Vimage war 2008 im Rahmen einer Diplomarbeit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Gegenstand einer vergleichenden Untersuchung. Dabei hat sich Vimage als das Programm herausgestellt, das die meisten Projektionen zu rechnen in der Lage ist:

  • Geocart 2.6: 143 Kartennetzentwürfe
  • ArcGIS 9.2: 59 Kartennetzentwürfe
  • Vimage 4.1.250: 260 Kartennetzentwürfe

(Nicol, Sascha: Untersuchungen zur Klassifizierung und Implementierung von Kartennetzentwürfen. Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, 2008.)

Inzwischen sind etwa 320 Projektionen in Vimage verfügbar. Damit ist Vimage Rekordhalter.

Weiterführende Links:

Über RTA
Kartnnetzentwürfe (Auswahl)
Vollständiges Verzeichnis aller Kartennetzentwürfe (www.boehmwanderkarten.de)


Die Kartengrundlage der Abbildungen ist eine Weltraumbildkarte, die freundlicherweise vom Ingenieurbüro Müller und Richert, Gotha zur Verfügung gestellt wurde.

Zum Seitenanfang