Home

Über Vimage

Vimage kennenlernen

Einsteiger-Tutorial

Vimage Praxis

Grundlagenwissen

Alle Tutorials

Technologien

Hintergrundwissen

• Wie Vimage Schummerungen einteilt
•• Schummerungsart
•• Schummerungsalgorithmik
•• Schuummerungschromatik
•• Die Schummerungs-Menüfunktionen

Informationen

Zentrale Download-Seite

Vimage erwerben

Vimage Leerseite

Anhang

Vimage Hintergrund

Schummerungschromatik

monochrome polychrome full polychrome

Monochrome Schummerung

Lehrbuch-Schummerungen sind grundsätzlich immer monochrom. Daran ändert sich auch nichts, wenn sie, wir häufig üblich, in Blaugrau- oder Brauntönen gedruckt wurden. Auch dann sind sie als monochrom anzusehen.

Beispiel 1 - Filter-Kombinationsschummerung, monochrom

monochrome combined shading

Beispiel 2 - Lambert-Beleuchtung, monochrom

monochrome lambert shading

Beispiel 3 - Brewer-Schummerung, monochrom

monochrome brewer shading


Polychrome Schummerung (in dezenten Farben)

Die Welt ist nun allerdings farbig und die RGB-24-Bit-Bilder sind auch farbig: Warum also nicht farbig schummern?

Aber nicht irgendwie bunt machen - Farbe sollte vielmehr gezielt als Gestaltungsmittel eingesetzt werden.

Vimage setzt Farbe standardmäßig so, dass die unnatürlich besonnten Nordhänge in kalten Blautönen erscheinen. Die Südhänge erhalten eine warme „Sonnenuntergangsbeleuchtung“ in Rotorange. So lässt sich die zur Anschaulichkeit erforderliche Nordwestbeleuchtung zwar nicht abschaffen, der Unnatürlichkeitseffekt aber mildern.

Beispiel 1 - Filter-Kombinationsschummerung, dezent polychrom

polchrome combined shading

Beispiel 2 - Lambert-Beleuchtung, dezent polychrom

polychrome lambert shading

Beispiel 3 - Brewer-Schummerung, dezent polychrom

polychrome brewer shading


Polychrome Schummerung (in kräftigen Farben)

Besser nicht zuviel Farbe ...

Das Geheimnis einer ausgewogenen Farbschummerung ist es oft, der Versuchung Farbe nicht zu sehr zu erliegen. Sonst wird es schnell zu bunt. (Wir erinnern hier auch an Jacques Bertin.)

Die Original-Brewer-Schummerung mit drei um je 120 ° versetzten Farbphasen führt zu sehr kräftigen Farben:

Beispiel 3 - Original Brewer-Schummerung, maximal polychrom

polychrome oblique shading

Zum Seitenanfang